icon_laendliche mobilitaet
Ländliche Mobilität
Kurzfassung
Projekttitel

Mobilitätsmanager zur Stärkung der Verbindung von Mobilität und Tourismus - „MÜRITZ rundum“ (kurtaxefinanzierter ÖPNV) (LEADER)

Schlagworte
Tourismus, LEADER
Ausgangssituation

Gerade in einer Tourismusregion wie der Mecklenburgischen Seenplatte muss der öffentliche Nahverkehr als umweltfreundliche und nachhaltige Mobilitätsalternative einen hohen Stellenwert besitzen. Das vorhandene regionale Verkehrsangebot rund um die Müritz konnte nur eingeschränkt den vielfältigen Anforderungen des Urlauber-, Freizeit- und Ausflugsverkehrs gerecht werden. Aufgrund der prekären Finanzsituation bestand sogar die Gefahr der Reduzierung bzw. sogar die Abschaffung bestehender Angebote (z.B. Müritz Nationalpark-Linie, deren Fahrgastzahl in den vergangenen Jahren kontinuierlich zurückgegangen war).

Aus diesem Grund wurde – initiiert vom Förderverein Müritz-Nationalpark e.V. – überlegt, wie dem systematisch und mit einem einheitlichen Konzept Mobilität & Tourismus zu begegnen ist.

Projektziele

Etablierung eines Mobilitätsmanagers für den Landkreis Mecklenburgische Seeplatte zur nachhaltigen Verbindung von Mobilität & Tourismus mit folgenden Aufgaben:

  • Erarbeitung und Umsetzung der Mobilitätskonzeption für die Mecklenburgische Seenplatte
  • Erweiterung des ÖPNV-Netzwerkes um touristische Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Gewährleistung der allgemeinen Daseinsvorsorge
  • Horizontale und vertikale Abstimmung zwischen Wirtschaft, Politik und Verwaltung
  • Beratung und Begleitung der Kommunen bei der Erschließung anteiliger Finanzierungsmöglichkeiten
  • Erarbeitung, regionale Abstimmung und nachhaltige Umsetzung von Investitionsmaßnahmen
  • Abstimmung von Maßnahmen zur Gewährleistung der Kontinuität und Erhaltung
  • Vermarktung des optimierten Verkehrsnetzes

Das wichtigste Startprojekt ist das „MÜRITZ rundum“, das als Kurtaxefinanzierter ÖPNV mit Gästekarte ab 2018 eingeführt wurde. Eine Ausweitung des Projektes ist  in andere touristisch relevanten Regionen der Mecklenburgischen Seenplatte geplant.

Was wurde gemacht, was ist das besondere

Im Jahr 2016 wurde ein Mobilitätsnetzwerk mit dem Ziel gegründet, eine vernetzte Mobilität in der Müritzregion für Gäste anzubieten und diese über ein Umlageverfahren aus der Kurabgabe zu finanzieren. Netzwerkpartner sind der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, der Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.V., das Nationalparkamt Müritz und bisher 13 Städte und Gemeinden der Region.

Zunächst wurde im Jahr 2016 ein Liniennetzplan „Müritz rundum“ erstellt, welcher Gästen und Multiplikatoren erstmalig eine Übersicht über die regionalen umweltfreundlichen Fortbewegungsmöglichkeiten verschafft.
Ab 1. April 2018 wurde rund um die Müritz in den Kurorten Waren (Müritz), Röbel, Klink und Rechlin das kostenlose Fahren in den Bussen auf Gästekarte jeweils in der Saison (01.04. – 31.10.) möglich. Dafür war die Kurabgabe um einen Mobilitätsbeitrag von 50 Cent pro Übernachtung erhöht worden. Mitfinanziert werden konnten daraus auch Verbesserungen im Stadtverkehr (kleiner Stadtverkehr Röbel/Müritz, Citylinie Waren (Müritz)).

Für eine bessere Orientierung der Urlauber und auch der Einheimischen wurden im Marketing-Umsetzungsprojekt Informationen über das ÖV-Angebot und touristische Ziele kundenfreundlich aufbereitet. So wurden Tourismus und Mobilität erfolgreich mit Umwelt-, Klima- und Naturschutz verknüpft.

Ergebnisse

Erste erfolgreiche Saison von „MÜRITZ rundum“ bereits ab dem Start in 2018:

  • Steigerung der Fahrgastzahlen auf der Müritz-Nationalparklinie von 11.000 auf 20.000
  • Steigerung der Fahrgastzahlen auf der Buslinie zwischen Waren (Müritz) und Röbel/ Müritz um 7.000 auf 32.000
  • Auszeichnungen: Fahrtziel Natur-Award 2018, Landessieger beim Marketing Award „Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“ des Ostdeutschen Sparkassenverbandes
Projektträgerschaft
  • Förderverein Müritz-Nationalpark e.V. für das LEADER-Projekt „Marketing-Umsetzungsprojekt „Müritz rundum“ (Konzept und Umsetzung durch team red Deutschland GmbH)
  • Mobilitätsnetzwerk wird getragen über das LEADER-Koordinationsbüro Mecklenburgische Seenplatte-Müritz
  • Mobilitätsmanager als LEADER-Projekt 2016 – 2018
Ansprechperson

Mobilitätsmanager Volkmar Wagner
E-Mail: volkmar.wagneratlk-seenplatte.de
Telefon: +49 3955 7087 2575

Durchführungsort

Mobilitätsnetzwerk: Müritz-Region

Projekt „MÜRITZ rundum“ in den Kurorten Waren (Müritz), Klink, Röbel/Müritz und Rechlin

Förderprogramm

LEADER. Grundlage der Zusammenarbeit im Mobilitätsnetzwerk ist eine Verwaltungsvereinbarung.

Jahr der Durchführung
2019

Welche Ausgangssituation bestand, die dazu führte, mit dem Projekt zu beginnen?

Im Vergleich zu anderen Regionen des Landkreises und auch zu ländlichen Regionen bundesweit ist der ÖPNV in der Müritz-Region zwar guter Standard; bislang ist allerdings der regionale Busverkehr vorrangig auf die Belange des Schülerverkehrs ausgerichtet. Diese Angebote sind nur bedingt im Urlauber-, Freizeit- und Ausflugsverkehr nutzbar, da zwar in der Schulzeit zahlreiche Fahrten angeboten werden; außerhalb der Schulzeit aber nur ein Minimalangebot besteht. Fahrplanlagen und Fahrtrouten entsprechen i.d.R. nicht den Wünschen der Gäste und Besucher der Region. Angebotsorientierte touristische Verkehre existieren angesichts der Finanzausstattung für den ÖPNV im Landkreis de facto nicht..

Unmittelbarer Anlass für das Projekt war der kontinuierliche Rückgang der Fahrgastzahlen auf der Müritz-Nationalparklinie und bei den Verkaufszahlen des Nationalpark-Tickets. Das in 2007 gestartete ambitionierte Vorhaben war “in die Jahre gekommen“ und angesichts der stark begrenzten Finanzausstattung für den ÖPNV im Landkreis bestand die Gefahr der Einstellung dieses touristischen „Kürangebotes“. Somit stellte sich die Frage welche Möglichkeiten der Entwicklung und Aufwertungen dieses Angebotes existieren, mit denen sich dieser Abwärtstrend umkehren lässt.

Was war Ziel des Projektes?

Als Ziel des Mobilitätsnetzwerkes ist formuliert: „Ausgehend von den Erfahrungen mit dem „Müritz-Nationalpark-Ticket“ und dem „dat Bus“ soll beispielgebend für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte der ÖPNV um touristische Dienstleistungen ergänzt werden, die den Gästen ein zusätzliches attraktives Angebot bieten und gleichzeitig den Anwohner im Rahmen der Daseinsvorsorge zu Gute kommen. Modellregion ist die Müritz-Region. Diese zusätzlichen Angebote sollen die Haushalte der Kommunen nicht oder nur unwesentlich belasten. Insbesondere sind dauerhaft Subventionen auszuschließen.“ (Auszug aus der Verwaltungsvereinbarung des Mobilitätsnetzwerkes)

Der Mobilitätsmanager begleitet diesen Prozess fachlich und organisatorisch. Darüber hinaus übernimmt er die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der vielfältigen Abstimmungsprozesse, wie zum Beispiel für regionale thematische Arbeitsgruppen.
Im Rahmen der Laufzeit des LEADER-Projektes „Mobilitätsmanagers für die Mecklenburgische Seenplatte“ sollte unter Beachtung der gegebenen Randbedingungen vorrangig ein erstes gemeinsamen Projekt realisiert werden, das möglichst wirkungsvoll der Aufgabenstellung des Mobilitätsnetzwerkes entspricht = kurtaxfinanzierter ÖPNV in der Müritz-Region („MÜRITZ rundum“).

Wer hatte die Idee zu dem Projekt und wer war daran beteiligt?

Als ein Ergebnis eines in 2014 durchgeführten LEADER-Projektes „Optimierung des Müritz-Nationalpark-Tickets“ des Förderverein Müritz Nationalpark e.V. schlug der Auftragnehmer, die Innovationsagentur team red Deutschland GmbH, Berlin, die Implementierung eines Koordinators für touristische Verkehre und deren Vermarktung im Landkreis vor. Das LEADER-Management Mecklenburgische Seenplatte-Müritz griff diese Idee auf und initiierte das Mobilitätsnetzwerk. Beginnend mit der Bewilligung der LEADER-Mittel für das Projekt „Mobilitätsmanager“ nahm dieser nach einem öffentlichen Auswahlverfahren seine Tätigkeit in 04/2016 für das Netzwerk auf. In der Folge entwickelten die Netzwerkpartner gemeinsam mit dem Mobilitätspartner MVVG das Projekt „MÜRITZ rundum“.

Was wurde wie und wann umgesetzt?

seit Mitte 2015,
LEADER-Projekt „Mobilitätsmanager für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte“ seit 04/2016,
LEADER-Projekt „Marketing-Umsetzungsprojekt Müritz-rundum“ 06/2017 – 04/2018,
„MÜRITZ rundum“ = Kurtaxfinanzierter ÖPNV in der Müritz-Region seit 01.04.2018.

Welche Hindernisse gab es zu überwinden?

Die Einführung eines kurtaxfinanzierten ÖPNV erfordert i.d.R. einen hohen Zeit- und Finanzaufwand. Demgegenüber konnte in der Müritz-Region das Projekt in kürzester Zeit mit geringem Mitteleinsatz realisiert werden, da die beteiligten Partner stringent einen lösungsorientierten Ansatz mit der Möglichkeit des Nachsteuerns im praktischen Betrieb verfolgten.
Die regionale Busgesellschaft MVVG Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft hat touristische Verkehre bisher noch nicht als lohnendes Geschäftsfeld entdeckt. So sind beispielsweise keine zeitgemäßen Marketingbemühungen zu erkennen, die – trotz des beschränkten Angebotes – den „Einstieg ins System“ vor allem für Seltennutzer (Gäste der Region) erleichtern. Besonders nachteilig stellt sich dieser Umstand im Hinblick auf die außerordentlich bedeutsame Klientel der Tages- und Übernachtungsgäste aus der Metrolpolregion Berlin dar, wo der VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg Maßstäbe setzt. Somit musste im Projekt auch diesbezüglich Grundlagenarbeit geleistet werden.

Was sind die Ergebnisse und Wirkungen des Projektes?

Dank des Mobilitätsnetzwerkes ist eine zunehmende Sensibilisierung aller Partner für die Thematik „Mobilität & Tourismus“ entstanden, die sich u.a. in der Vorbereitung und Umsetzung kleinerer und größerer Projekte niederschlägt.

Bereits in der ersten Saison nahmen Übernachtungsgäste in den Kurorten von „MÜRITZ rundum“ die Möglichkeit des Fahrens auf Kurkarte in erheblicher Anzahl in Anspruch. Die Auslastung bestehender geeigneter Angebote konnte somit signifikant verbessert werden. Gemeinsam mit der über den Mobilitätsbeitrag finanzierten Ausweitung des ÖV-Angebotes wurde der ÖPNV zu einer hervorragend akzeptierten Mobilitätsalternative, die auch von Einwohnern genutzt werden kann. Während ihres Aufenthaltes in der Region praktizieren zunehmend mit dem PKW anreisenden Gästen und Urlaubern den Umstieg auf den ÖPNV; auch in der Kombination mit dem Radverkehr.

Die Region unterstützt mit dem Projekt die nachhaltige Entwicklung der Tourismusdestination Mecklenburgische Seenplatte und hat Bespiellösungen für andere Gebiete geschaffen.

Wie wurde das Projekt finanziert?

Die Finanzierung der Personalstelle des Mobilitätsmanagers und das Marketing-Umsetzungsprojekt erfolgten über LEADER-Mittel und den entsprechenden Eigenanteilen der Projektträger.

„MÜRITZ rundum“ wird über den Mobilitätsbeitrag auf die Kurabgaben finanziert; in der Vorbereitung und Umsetzung unterstützen die Projektpartner mit man-power.

aufschrift_bus_mueritzrundum
Mit dem Bus einfach und kurtaxefinanziert die "Müritz rundum"; copyright Klaus Köppel

Unser Newsletter, die FORUM MV Post, informiert Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu ländlichen Räumen Mecklenburg-Vorpommerns. Bitte tragen Sie sich hier ein!